Ein Blick. Zwei Fremde. Drei Zeilen, die alles verändern …

Dein erster Blick für immer Zoe Folbigg

Maya ist hoffnungslos romantisch. Sie liebt nostalgische Kleider und französisches Gebäck und glaubt an die Liebe auf den ersten Blick. Als sie eines Morgens im Zug einem jungen Mann gegenübersitzt, dessen sanfte Augen konzentriert auf die Seiten eines Romans blicken, ist es um sie geschehen. Mit Schmetterlingen im Bauch steigt sie nun jeden Morgen in den Zug, doch der schöne Fremde scheint sie nicht zu bemerken. Ein kleiner Zettel soll ihrem Glück auf die Sprünge helfen – mit ungeahnten Folgen …

Jetzt bestellen

Brief der Autorin

Zoë Folbigg
© Alexa Loy Photography

Liebe Leserinnen,

in meinem Roman DEIN ERSTER BLICK FÜR IMMER erzähle ich die Geschichte von Maya, die sich unsterblich in James verliebt, als sie ihn eines Morgens auf dem Bahnsteig sieht. Mir liegt Mayas Liebesgeschichte auch deswegen so sehr am Herzen, weil mir selbst vor einigen Jahren etwas ganz Ähnliches passiert ist. Auch ich habe mich damals auf einem Bahnsteig verliebt – in einen Mann, den ich fortan jeden Morgen im Zug traf und den ich mich doch nicht anzusprechen wagte. Seine Ausstrahlung hat mich schlicht umgehauen – so attraktiv und gleichzeitig von solcher Wärme. Ich hatte das Gefühl, meinen Seelenverwandten getroffen zu haben – doch der schien mich gar nicht wahrzunehmen. Auch meine Kollegen amüsierten sich über meine Schwärmerei für den „Bahn-Mann“, wie sie ihn liebevoll tauften, und fragten mich ein Jahr lang fast täglich, ob ich ihn denn nun endlich angesprochen hätte. Also habe ich irgendwann all meinen Mut zusammengenommen und ihm eine Nachricht geschrieben, die mein Leben für immer verändern sollte …

Heute sind mein „Bahn-Mann“ und ich glücklich verheiratet und haben zwei Söhne. Ich hoffe sehr, ihr mochtet diesen kleinen Einblick in die privaten Hintergründe zu meinem Roman und wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Herzliche Grüße
eure
Zoë Folbigg

Zum Buch "Dein erster Blick für immer"

Die Autorin

Zoë Folbigg arbeitete als Journalistin für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften, unter anderem die DAILY MAIL und die COSMOPOLITAN, bevor sie ihre Leidenschaft für das Schreiben von Romanen entdeckte. Aus ihrer wöchentlichen autobiografischen Kolumne in der FABULOUS, in der sie über ihre Beziehung mit dem „Bahn-Mann“ schrieb, den sie bei ihren morgendlichen Bahnfahrten kennenlernte, wurde schließlich ihr Debütroman, der in England zum Bestseller avancierte. Heute ist die Autorin mit ihrem „Bahn-Mann“ verheiratet; das Paar lebt mit seinen zwei gemeinsamen Söhnen in Hertfordshire, England.

Blick ins Hochzeitsalbum

Wahre Liebe überwindet alles

Solange wir lieben Liv Thomas

Als Julia einen Brief ihrer ersten großen Liebe erhält, ist sie zutiefst erschüttert: Tom ist todkrank und wird schon bald sterben. Ein letztes Mal möchte er die Menschen sehen, die ihm wirklich wichtig sind. Das Wiedersehen berührt Julia zutiefst und sie beschließt, Tom seinen letzten Wunsch zu erfüllen. Gemeinsam reisen sie noch einmal nach Florenz. Und je näher sie Italien kommen, desto bewusster wird Julia, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Jetzt bestellen

Interview mit Liv Thomas

Liv Thomas
© Felix Braun

Was hat Sie zum Schreiben von „Solange wir lieben" bewegt?
Zünder war ein Brief, den meine Cousine von ihrer schwerkranken Jugendliebe erhalten hat. Da war die Geschichte in meinem Kopf, und sie drängte energisch darauf, geschrieben zu werden.

Wieso behandeln Sie in Ihren Romanen recht schwere Themen?
Die Auseinandersetzung damit liegt mir sehr am Herzen, denn sie kann uns Ängste nehmen und zeigen, was wirklich zählt im Leben. Wichtig ist mir dabei, schweren Tobak „leicht“ anzugehen und die Leser*innen auch mal zum Schmunzeln zu bringen. Vor einigen Jahren ist meine Mutter an Krebs gestorben. Ohne Humor wäre ihr Leidensweg nicht zu ertragen gewesen.

Was würden Sie Ihren Leser:innen gern mit auf den Weg geben?
Oft können wir die Dinge in unserem Leben nicht ändern, aber wir können steuern, wie wir mit ihnen umgehen.

ÜBER DIE AUTORIN:
Liv Thomas ist das Pseudonym der Autorin Gabriele von Braun. Sie lebt in Berlin und zählt trotz ihres sonnigen Gemüts zu der raren Spezies, die die feuchtkalten Tage in der Hauptstadt ganz besonders schätzt. Je grauer es ist, desto lieber schreibt sie. Schon früh interessierte sie sich für die unterschiedlichen Facetten der Menschen. Mit ihrem „sensiblen, investigativen Einfühlungsgedöns“, wie es ihr einst ein im Gefühlschaos steckender, leicht alkoholisierter Kommilitone fundiert ins Ohr lallte, blickt sie gern hinter die Fassaden. Was sie fasziniert: So gnadenlos das Schicksal auch manchmal zuschlagen mag, es kann einen Weg geben, daran zu wachsen.

Zum Buch "Solange wir lieben"

Warmherzig, charmant und berührend

Kleine Wunder überall Katrin Lankers

Der Alltag ihrer vierköpfigen Familie hat Charlotte fest im Griff. Eigene Pläne hat sie zwar, kommt nur leider nie dazu. Da steht plötzlich Mutter Barbara vor der Tür, die einst die Familie verließ, um ein freies, wildes Leben auf Lanzarote zu führen. Sie ist krank und bittet die Tochter um Hilfe. Aber wie verzeiht man einem Menschen, der einen so im Stich ließ? Und war damals wirklich alles so, wie Charlotte immer glaubte? Auf einem spontanen Trip nach Paris lernen die beiden Frauen, dass sie mehr verbindet, als sie dachten.

Jetzt bestellen

Liebe passiert, wenn man am wenigsten damit rechnet

Warmherzig, berührend und humorvoll erzählt Linda Holmes in "Weil alles jetzt beginnt" die Geschichte von Evvie und Dean – ein Paar, das einem ans Herz wächst: Evvie, die lernt, zu ihren Gefühlen zu stehen, und Dean, der erfolgsverwöhnte Sonnyboy, der lernt, dass man nicht perfekt sein muss, um glücklich zu sein.

Weil alles jetzt beginnt Linda Holmes

Evvie sitzt schon im heimlich gepackten Auto, um ihren Mann zu verlassen, da erfährt sie, dass er tödlich verunglückt ist. Doch wie sagt man der trauernden Familie, den mitfühlenden Freunden, dass dieser Mann nicht der perfekte Ehemann, Arzt, Freund war?
Dann zieht Dean, ein New Yorker Baseballstar auf der Flucht vor der Presse, bei Evvie ein. Erste Regel der WG: Ihre Ehe und seine Karriere sind tabu. Bis sie merken, dass der jeweils andere genau der ist, den sie jetzt für einen Neuanfang brauchen …

Jetzt bestellen

Weil alles jetzt beginnt Linda Holmes,  Demet Fey

Kopfhörer auf und wegträumen: In „Weil alles jetzt beginnt“ nimmt uns die Stimme von Schauspielerin und Sprecherin Demet Fey mit in Evvies neues Leben. Nach dem Tod ihres Ehemanns, den sie kurz zuvor verlassen wollte, wird Dean ihr ungeplanter neuer Mitbewohner – ein New Yorker Baseballstar auf der Flucht vor der Presse. Erste Regel ihrer WG: Ihre Ehe und seine Karriere sind tabu. Bis sie merken, dass der jeweils andere genau der ist, den sie jetzt für einen Neuanfang brauchen …

Im Interview mit Linda Holmes

(Quelle: Interview NPR, 27. Juni 2019)

Die Autorin

Linda Holmes
© Tom Coburn

Linda Holmes ist Autorin, Podcasterin, Radiomacherin, Interviewerin, ehemalige Anwältin, A-capella Sängerin (wenngleich nur ein einziges Mal im College), gelegentliche Brotbäckerin, Amateurfotografin, kurz: eine Verrückte (wie sie selbst von sich sagt), die im Lebe sehr viel Glück gehabt hat.

Zum Buch "Weil alles jetzt beginnt"

Leseprobe

Leseprobe "Weil alles jetzt beginnt"

Hörprobe

PRESSESTIMMEN

"Romantisch und doch so wahr."
USA TODAY

"Den Charme des Buches macht nicht nur die süße Liebesgeschichte zwischen Evvie und Dean aus, an deren Anfang echte Freundschaft steht, sondern auch die Suche der liebenswerten Evvie nach sich selbst."
BOOKLIST

"Zutiefst emotional und gleichzeitig sehr humorvoll. Eine wunderbare Lektüre."
NPR

"Wohlfühllektüre von der besten Art."
THE WASHINGTON POST

Alles über die Bücher von Hanna Miller

Alles über die Bücher von Hanna Miller

Manchmal braucht das Glück einen Umweg

Hier und jetzt für immer Hanna Miller

Überarbeitete Neuausgabe von All die schönen Tage von derselben Autorin
Max war Stellas erste große Liebe. Wenn es nach Stella gegangen wäre, die Liebe, die ein Leben lang hält. Aber dann hat Max Stella verraten, und sie verbannte ihn aus ihrem Leben. Seitdem hat sie die große Liebe nicht mehr gefunden. Als Max plötzlich vor ihr steht und mit ihm all die Erinnerungen an ihre gemeinsame Zeit, weist sie ihn ab. Zu sehr schmerzt noch sein Verrat, zu unsicher ist Stella, was sie vom Leben und von der Liebe will. Aber Max lässt sich nicht so einfach zurückweisen. Gibt es für die beiden eine zweite Chance?

von Hanna Miller

Gastbeitrag

Hanna Miller
© Julia Schwedner

Wenn die erste Liebe eine zweite Chance bekommt

Als Stella und Max, die Helden meines Romans, sich kennenlernen, sind sie vierzehn und voller Neugier gegenüber dem Leben. Sie sind offen, impulsiv und mutig, erleben endlose flirrende Sommernächte, tiefe Gespräche und den ersten tastenden Kuss – zusammen haben sie das Gefühl zu fliegen! Sechzehn Jahre später treffen sie sich wieder, zwei erwachsene Menschen, die das Leben ein Stück weit auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hat.

Beim Schreiben des Romans hat mich dieses Spannungsverhältnis fasziniert: der Wunsch, alles noch einmal zu spüren, die Freiheit und Durchlässigkeit, und gleichzeitig zu wissen, dass all das Unbedarfte, Unschuldige nicht so einfach zurückzuholen ist.

Wer könnte die Sehnsucht nach dir selbst besser verkörpern, als jemand, der dich kannte, als alles möglich schien?

Über die Autorin
Hanna Miller, Jahrgang 1977, wuchs im Rheinland auf. Sie studierte Germanistik und Kulturwissenschaften, arbeitete als Verlegerin und Lektorin und schrieb zwei Reiseführer zu ihrem Lieblingslandstrich Cornwall. Für »Denn das Leben ist eine Reise« tourte sie mit ihrem Sohn zu zweit in einem Bulli durch Südengland. Hanna Miller lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

zum Buch "Hier und jetzt für immer"

Der neue Feel-Good-Roman von Hanna Miller

Denn das Leben ist eine Reise Hanna Miller

Einfach alles hinter sich lassen und anderswo frei sein, geht das?
Nie hätte Aimée Thaler gedacht, dass sie jemals wieder in ihren alten VW-Bus steigen würde. Sie hatte geglaubt, ihr altes Leben zusammen mit dem Bulli in der Garage eingemottet zu haben. Doch sie hält es nicht mehr aus mit Per, der ihren gemeinsamen Sohn Len ablehnt. Und so tut sie es doch, fährt eines Tages mit Len einfach los – wie früher, als sie mit ihrer Mutter im Wohnmobil lebte.Im windgepeitschten St. Ives an der Küste Südenglands will Aimée neu anfangen. Doch ihr altes Leben holt sie ein: Auf dem kleinen Zeltplatz über dem Meer steht plötzlich Daniel, ihre Jugendliebe, vor ihr. Aimée muss sich der Vergangenheit stellen – damit sie endlich bei sich selbst ankommen kann.
Eine berührende Geschichte über Familie, die Kraft der Sehnsucht und die große Liebe

Manchmal ist das Glück nur eine kleine Reise entfernt

Interview

Hanna Miller
© Hanna Miller

Liebe Hanna Miller, worum geht es in Ihrer Buch „Denn das Leben ist eine Reise“?

Die Heldin meines Romans, Aimée, ist von einer Sehnsucht getrieben, die sicher einige kennen: Sie möchte ankommen, Zugehörigkeit erfahren, ein gutes, zu ihr passendes Leben leben. Dabei ist sie ein ums andere Mal falsch abgebogen und findet sich schließlich als Alleinerziehende in einem rostigen VW-Bus wieder. Vordergründig sucht sie eine Heimat für sich und ihren Sohn Len, in der Tiefe sucht sie sich selbst. Es geht um familiäre Verflechtungen und, natürlich, um eine große Liebe.

zum Interview

Die schönsten Zitate aus »Denn das Leben ist eine Reise«

Auf der Suche nach humorvollen Liebesromanen?

Jetzt entdecken!